Rezension: Black Blade - Die helle Flamme der Magie

Sonntag, 16. Oktober 2016







Titel: Black Blade – Die helle Flamme der Magie
Autor/in: Jennifer Estep
Verlag: Piper Verlag
Preis: 14.99€
Seitenanzahl: 335
Kapitel: 30
Erscheinungsdatum: 04.10.2016
Genre: Fantasy


Inhalt:

Vier Jahre lang habe ich, Lila Merriweather, meine Fähigkeiten dazu benutzt, um in fremde Häuser einzubrechen und Leute zu bestehlen. Diese Talente kommen mir auch bei meinem Job als Bodyguard der Sinclair–Familie zugute – sowie bei meinem Vorhaben, Victor Draconi ein für alle Mal das Handwerk zu legen. Denn ich kann auf keinen Fall zulassen, dass er seinen grausamen Plan umsetzt und meine Freunde ermordet. Nicht so lange Devon Sinclair an meiner Seite kämpft.

Meine Meinung:

Wie immer ein tolles Buch von Jennifer Estep. Ich liebe einfach ihren Schreibstil und ihre Geschichten und deshalb zählt sie zu einer meiner Lieblingsautoren. Sie konnte mich auch dieses Mal überzeugen obwohl es paar, nicht allzu schlimme, Mängel gab.

Was ich so an ihren Schreibstil liebe ist, dass sie immer so fesselnd schreibt. Es ist immer spannend und deswegen sind ihre Bücher auch nie langweilig. Und das ist ihr auch dieses Mal gelungen. Ich hab gelesen und gelesen und mein Herz raste ohne Pause. Aber weil es die ganze Zeit so spannend blieb, hat sich das Ende immer weiter aufgeschoben. Man wollte unbedingt wissen wie es endet und dadurch dass immer etwas neues, auf Lila und ihre Freunde zu gekommen ist, war das Ende dann schließlich doch vorhersehbar.

Lila Merriweather ist in meinen Augen eine sehr starke Persönlichkeit. Sie versucht alles um ihre Freunde zu beschützen und kämpft dabei ums eigene überleben. Als ihre Mutter gestorben ist, war sie ganz auf sich allein gestellt. Sie musste vier Jahre lang ohne Familie leben. Mo Kaminsky war dennoch immer bei ihr gewesen und hat sie immer unterstützt. Leider muss ich sagen, dass mir diese Verbundenheit zwischen den beiden gefehlt hat. Was leider auch, meiner Meinung nach, zwischen Devon und Lila gefehlt hat. (Achtung: SPOILER die noch nicht den zweiten Teil gelesen haben)
Obwohl Devon und Lila im zweiten Teil zusammen kommen, habe ich davon nicht allzu viel mit bekommen. Ihr Verhalten zu einander war fast genauso wie in den ersten beiden Teilen. Mir hat einfach mehr liebe zwischen den beiden gefehlt. (Spoiler zu Ende)

Victor Draconi ist der Feind, wie er im Buche steht. Er will alles in seiner Macht stehende tun um an die Spitze zu kommen. Aber wie er das erreichen wollte, hat mir sogar ein wenig Angst gemacht. Jennifer Estep hat es geschafft, dass ich mich in Buch zaubern wollte um Victor einen auf die Rübe zu geben.


Fazit:

Jeder der den dritten Teil noch nicht gelesen hat, sollte ihn sich unbedingt kaufen. Er ist zwar nicht der beste Teil aus der Reihe, dennoch sehr gut und ein sehr gutes Ende. Ein besseres Ende hätte ich mir nicht vorstellen können und deswegen gibt es von mir
4/5 Sternen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

 
Design by Mira Dilemma.