Bookish Sunday: 30.10.2016

Sonntag, 30. Oktober 2016



13. Buch aus meinem Regal

Maybe Someday von Colleen Hoover

Zu dem Buch:
Zu Beginn muss ich sagen, dass ich die Bücher von Colleen Hoover mehr als liebe. Schon allein ihr Schreibstil haut einen vom Hocker. Ihre Bücher lassen sich so leicht lesen, dass man gar nicht mehr aufhören will zu lesen. Zu Maybe Someday kann ich Inhaltlich nicht viel sagen, weil ich sonst Spoilern würde. Ich kann nur sagen das, dass Buch etwas anders ist als die anderen. Die Geschichte die in dem Buch steckt lässt einen über Dinge nach denken, worüber man vorher nicht wirklich nachgedacht hat. Für uns scheint vieles selbstverständlich zu sein und dass es nichts so ist zeigt das Buch.

Sydney und Ridge passen meiner Meinung sehr gut zusammen. Obwohl sich deren Geschichte ein bisschen zieht fand ich sie sehr gelungen. Genauso wie Sydney habe ich mich Hals über Kopf in Ridge verliebt. Er war mir von Beginn an direkt sympathisch. Schon alleine das er Gitarre spielen kann und Songs schreibt, lässt mich wünschen das es ihn wirklich gibt ;-)

Wie fandet ihr das Buch ?  





Bookish Sunday: 23.10.2016

Sonntag, 23. Oktober 2016


Mein Lieblingscharakter aus einem Buch ist Sky aus ,,Hope Forever" , weil sie eine sehr starke Persönlichkeit hat. Obwohl ihre Vergangenheit eine lüge war, bleibt sie stark und kommt dennoch mit den ganzen Erinnerung  "zurecht".  Außerdem kann ich mich ein wenig mit Sky identifizieren, weil  sie Angangs gegenüber Jungs nichts fühlt. Sie lebt ihr Leben glücklich so wie es ist. Und das hat mich beeindruckt.
~
Wer ist euer Lieblingscharakter aus einem Buch?


Rezension: Black Blade - Die helle Flamme der Magie

Sonntag, 16. Oktober 2016







Titel: Black Blade – Die helle Flamme der Magie
Autor/in: Jennifer Estep
Verlag: Piper Verlag
Preis: 14.99€
Seitenanzahl: 335
Kapitel: 30
Erscheinungsdatum: 04.10.2016
Genre: Fantasy


Inhalt:

Vier Jahre lang habe ich, Lila Merriweather, meine Fähigkeiten dazu benutzt, um in fremde Häuser einzubrechen und Leute zu bestehlen. Diese Talente kommen mir auch bei meinem Job als Bodyguard der Sinclair–Familie zugute – sowie bei meinem Vorhaben, Victor Draconi ein für alle Mal das Handwerk zu legen. Denn ich kann auf keinen Fall zulassen, dass er seinen grausamen Plan umsetzt und meine Freunde ermordet. Nicht so lange Devon Sinclair an meiner Seite kämpft.

Meine Meinung:

Wie immer ein tolles Buch von Jennifer Estep. Ich liebe einfach ihren Schreibstil und ihre Geschichten und deshalb zählt sie zu einer meiner Lieblingsautoren. Sie konnte mich auch dieses Mal überzeugen obwohl es paar, nicht allzu schlimme, Mängel gab.

Was ich so an ihren Schreibstil liebe ist, dass sie immer so fesselnd schreibt. Es ist immer spannend und deswegen sind ihre Bücher auch nie langweilig. Und das ist ihr auch dieses Mal gelungen. Ich hab gelesen und gelesen und mein Herz raste ohne Pause. Aber weil es die ganze Zeit so spannend blieb, hat sich das Ende immer weiter aufgeschoben. Man wollte unbedingt wissen wie es endet und dadurch dass immer etwas neues, auf Lila und ihre Freunde zu gekommen ist, war das Ende dann schließlich doch vorhersehbar.

Lila Merriweather ist in meinen Augen eine sehr starke Persönlichkeit. Sie versucht alles um ihre Freunde zu beschützen und kämpft dabei ums eigene überleben. Als ihre Mutter gestorben ist, war sie ganz auf sich allein gestellt. Sie musste vier Jahre lang ohne Familie leben. Mo Kaminsky war dennoch immer bei ihr gewesen und hat sie immer unterstützt. Leider muss ich sagen, dass mir diese Verbundenheit zwischen den beiden gefehlt hat. Was leider auch, meiner Meinung nach, zwischen Devon und Lila gefehlt hat. (Achtung: SPOILER die noch nicht den zweiten Teil gelesen haben)
Obwohl Devon und Lila im zweiten Teil zusammen kommen, habe ich davon nicht allzu viel mit bekommen. Ihr Verhalten zu einander war fast genauso wie in den ersten beiden Teilen. Mir hat einfach mehr liebe zwischen den beiden gefehlt. (Spoiler zu Ende)

Victor Draconi ist der Feind, wie er im Buche steht. Er will alles in seiner Macht stehende tun um an die Spitze zu kommen. Aber wie er das erreichen wollte, hat mir sogar ein wenig Angst gemacht. Jennifer Estep hat es geschafft, dass ich mich in Buch zaubern wollte um Victor einen auf die Rübe zu geben.


Fazit:

Jeder der den dritten Teil noch nicht gelesen hat, sollte ihn sich unbedingt kaufen. Er ist zwar nicht der beste Teil aus der Reihe, dennoch sehr gut und ein sehr gutes Ende. Ein besseres Ende hätte ich mir nicht vorstellen können und deswegen gibt es von mir
4/5 Sternen.

Rezension: Herz verspielt

Freitag, 14. Oktober 2016



Titel: Herz verpielt
Autor/in: Simone Elkeles
Preis: 12.99€
Seitenanzahl: 395
Kapitel: 56
Erscheinungsdatum: Juni 2014
Genre: Roman


Inhalt:
Als ihr Freund sie betrügt, indem er als Quarterback beim Erzrivalen anheuert, sieht die Football – Spielerin Ashtyn rot. Wenn sie die Meisterschafft nicht gewinnt, kann sie sich ihr Sportstipendium abschminken und wird in diesem elenden Nest in Illinois verschimmeln! Eine Idee muss her, um die Schmach für das Team auszubügeln. Schnell hat Ashtyn einen genialen Plan … Einziger Nachteil: Sie müsste den Bad Boy Derek um Hilfe bitten. Einen Typen, der Ärger magisch anzieht. Sie weiß, es ist ein Spiel mit dem Feuer. Aber hat sie einen andere Wahl?


Meine Meinung:
Eins muss ich der Autorin lassen und zwar war ich von Anfang an in dem Bann vom Buch gefangen. Der Schreibstil war einfach mitreißend und lustig. Es war amüsant zu lesen, wie sich Derek und Ashtyn die sich eigentlich nicht leiden können, sich dennoch in einander verlieben.

Aber nicht nur der Schreibstil konnte mich überzeugen, sondern auch die Geschichte die im Buch steckt.  Ich kenne kein anderes Buch, als das wo die Protagonistin Football spielt und für ein Stipendium kämpft.

Durch die Protagonistin wurde das Buch noch viel aufregender.
Ashtyn konnte mich mit ihrer Zielstrebigkeit beeindrucken. Wenn sie etwas wollte, dann hat sie dafür gekämpft. Die Geschichte mit ihrem Freund hat sie umso willens stärker gemacht.

Was mich außerdem so neugierig gemacht hat war Derek aka. Macdreamy
(wer hat da auch an Grey’s Anatomy gedacht? :D).
Derek ist eigentlich ein typischer Bad Boy, der Mist baut und auf eine neue Schule muss. Im Buch wird immer mehr und mehr klar das er eigentlich kein wirklicher Bad Boy ist, sondern jemand der eine nicht so leichte Vergangenheit hatte und versucht damit irgendwie zurecht zu kommen. Im Laufe des Buches wird seine Vergangenheit immer weiter aufgeklärt was ihn, umso mehr beschrieben wurde, sympathischer gemacht hat.    

Fazit:
Es war zwar nicht mein erstes Buch von Simone Elkeles aber das Beste. Sie konnte mich von vorne und von hinten komplett überzeugen. Deswegen gibt es von mir:
 5/5 Sterne.

Lesemonat: September

Montag, 3. Oktober 2016



September:




~ Der Erdbeerpflücker 
 
Design by Mira Dilemma.